Aufsichts­recht

Was müssen Sie aus Sicht der Bankenaufsicht bei Gesellschafterfinanzierungen beachten? Wie wird ein Fusionskontrollverfahren durchgeführt? Ist Ihr Geschäftsmodell vom Pflichtenkatalog des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG) betroffen?

Im Aufsichtsrecht sind die Handlungen und Einzelmaßnahmen geregelt, die aufsichtsberechtigte Personen im Bereich der Bank- und Kapitaldienstleistungen ausführen und ergreifen dürfen. Es ist ein komplexes und unübersichtliches Rechtsgebiet.

Dementsprechend sind die Eintrittsbarrieren sind hoch: Wissen Sie, welchen Berichts- und Meldepflichten Sie nachkommen müssen? Was für Kapitalanforderungen haben Sie zu erfüllen? Welche Erlaubnis- und Prospektpflichten werden berührt, wenn sich ein Geschäft aufgenommen wird? Kommen innovative Lösungen wissen, wie Inital Coin Offerings (ICOs), für Sie infrage?

Verstöße aller Art können hier drastische Folgen haben, die teilweise auch strafrechtlich geahndet werden. Es ist also wichtig, dass alle Tätigkeiten bezüglich dieses Bereichs mit größter Sorgfalt ausgeführt werden. Egal ob Banken oder Sparkassen, Anlageberater:innen, Vermögensverwalter:innen oder Initiator:innen von Fonds, Kapital- und Vermögensanlagen: Sie alle sind von aufsichtsrechtlichen Fragestellungen betroffen. Wir empfehlen Ihnen, sich anwaltlich beraten zu lassen.

Unsere Rechtsanwält:innen für Bank- und Kapitalmarktrecht helfen Ihnen gerne: Wir beantworten Ihnen all Ihre Fragen, geben Ihnen einen fundierten Überblick und klären Sie über mögliche Risiken, aber auch Chancen auf.

Sprechen Sie uns an!

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin.

Wonach suchen Sie?

activelaw-Web-Logo

Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

Einfach. Persönlich. Erklärt.

Zunächst führen wir für Sie eine kostenlose und unverbindliche Erstprüfung durch. Die Kostenerstattung richtet sich
dabei nach der erforderlichen Leistung:

Nummer 1 Piktogramm

Variante 1: Die SOKA-BAU hat bereits mit Ihnen Kontakt aufgenommen

Nach einer ausführlichen Begutachtung der Situation Ihres Unternehmens bieten wir die außergerichtliche und gerichtliche Interessenvertretung zu einer Pauschalvergütung an. Sollte das Gutachten zu dem Ergebnis kommen, dass – aufgrund veränderter Umstände – keine Möglichkeit besteht, eine Zahlungspflicht abzuwehren, werden Ihnen nur die Stundenhonorare für das Gutachten berechnet.

Nummer 2 Piktogramm

Variante 2: Die SOKA-BAU hat noch nicht mit Ihnen Kontakt aufgenommen.

Wenn sich nach unserer ausführlichen Begutachtung der Situation Ihres Unternehmens das Risiko abzeichnet, dass Sie verpflichtet sind, an dem Sozialkassenverfahren teilzunehmen, ist eine individuelle Beratung notwendig. Diese führen wir auf Stundenbasis durch. Zusätzlich bieten wir Ihnen in diesem Rahmen auch Schulungen an.

Für genauere Informationen zu unserer Kostenstruktur sprechen Sie uns an.