fehlerhafte Anlage­beratung

Sind Sie bei Ihren Finanzanlagen falsch beraten worden? Hat Ihnen Ihr/e Finanzberater:in die Risiken eines Produktes verschwiegen? Wurden Ihnen Anteile an einem riskanten Fond mit zweifelhafter Kreditwürdigkeit empfohlen? Das müssen Sie nicht anstandslos hinnehmen. Wir helfen Ihnen dagegen vorzugehen.

Wenn eine Bank eine falsche Finanzberatung durchführt, muss sie dafür haften. Sie als Geldanleger:in können Schadenersatz fordern, falls Sie von einer/m Finanzberater:in nicht ausreichend oder irreführend informiert worden sind. Da Sie dies allerdings beweisen müssen, ist der Vorgang nicht so einfach durchzusetzen.

Ab wann kann man von einer falschen Beratung sprechen? Wenn Bankkund:innen Produkte aufgedrängt werden, die nicht zu Ihrem Risikoprofil und ihrer Lebenssituation passen. In diesem Fall haben Sie Anspruch auf Schadenersatz.

Was können Sie fordern? Falls Sie gegen eine falsche Anlageberatung vorgehen, erhalten Sie als Entschädigung einerseits die Summe zurück, die Sie im Vertrag unterzeichnet haben (Einlagesumme), andererseits die Ihren dadurch entgangenen Zinsen. Schließlich hätten Sie Ihr Geld auch in eine andere Kapitalanlage gewinnbringend anlegen und sich somit Zinsen erwirtschaften können.

Egal ob Sparkonto, Wertpapiere oder Fonds: Unser Rechtsanwält:innen für Bank- und Kapitalmarktrecht gehen für Sie gegen Ihre/n Anlageberater:in vor und helfen Ihnen, Ihr Geld wiederzuholen.

Sprechen Sie uns an!

Nehmen Sie Kontakt auf

Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin mit einem activelaw-Anwalt.

Wonach suchen Sie?

activelaw-Web-Logo

Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

Einfach. Persönlich. Erklärt.

Zunächst führen wir für Sie eine kostenlose und unverbindliche Erstprüfung durch. Die Kostenerstattung richtet sich
dabei nach der erforderlichen Leistung:

Nummer 1 Piktogramm

Variante 1: Die SOKA-BAU hat bereits mit Ihnen Kontakt aufgenommen

Nach einer ausführlichen Begutachtung der Situation Ihres Unternehmens bieten wir die außergerichtliche und gerichtliche Interessenvertretung zu einer Pauschalvergütung an. Sollte das Gutachten zu dem Ergebnis kommen, dass – aufgrund veränderter Umstände – keine Möglichkeit besteht, eine Zahlungspflicht abzuwehren, werden Ihnen nur die Stundenhonorare für das Gutachten berechnet.

Nummer 2 Piktogramm

Variante 2: Die SOKA-BAU hat noch nicht mit Ihnen Kontakt aufgenommen.

Wenn sich nach unserer ausführlichen Begutachtung der Situation Ihres Unternehmens das Risiko abzeichnet, dass Sie verpflichtet sind, an dem Sozialkassenverfahren teilzunehmen, ist eine individuelle Beratung notwendig. Diese führen wir auf Stundenbasis durch. Zusätzlich bieten wir Ihnen in diesem Rahmen auch Schulungen an.

Für genauere Informationen zu unserer Kostenstruktur sprechen Sie uns an.